(e)at_work
(e)at_work
* * * Projekte im Rahmen des Projekts 100.000 EURO JOB - gefördert mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes im Programm "Arbeit in Zukunft"
beBerlin english version




Eisenächer/Harder CLAIMS
On Money
Performance-Konzert

28. September 2011, 20.00 Uhr Espace Projet
im Rahmen von 24Gauche, Montréal/QC, CDN

In ihren Performances arbeitet das Duo Eisenächer/Harder CLAIMS mit Performance-Objekten, Texten, künstlerischen Aktionen und Songs. Seit 2009 konzentrieren sich die Künstlerinnen auf die Soundebene in ihren Arbeiten und untersuchen dabei im Besonderen das Format des Performance-Hörspiels und das Verhältnis zwischen körpergenerierten Sounds und soundgenerierten Körpern. Im Rahmen von 24Gauche geben Eisenächer/Harder CLAIMS ein 40-minütiges Performance-Konzert zum Thema Geld aus ausgewählten Songs und Soundarbeiten ihrer gesamten Arbeitsperiode als Performance-Duo besteht.


Eisenächer/Harder CLAIMS

On Money "





Eisenächer/Harder CLAIMS
Zombie Lecture
Lecture-Konzert

04. Oktober 2011, 20.00 Uhr, Bain St. Michel
im Rahmen von VIVA! Art Action, Montréal/QC, CDN



Das Berliner Performance-Duo Eisenächer/Harder CLAIMS (Janine Eisenächer und Joy Harder) entwickelt Performances aus der Recherche ethnologischer Phänomene und kultureller Konzepte von Aneignung und Transformation wie z.B. dem haitianischen Vodou, den südpazifischen Cargo Kulten und dem brasilianischen Konzept der Antropofagia (Kannibalismus). Ihre Performance-Serien Waiting For Cargo und Waiting For speisen sich aus einem identischen Pool von Performanceobjekten, Textmaterialien, künstlerischen Aktionen und Songs, die das Duo als geheimes Wissen seit 2006 ständig bearbeitet und weiterentwickelt. In Waiting For konzentrieren sich Eisenächer/Harder CLAIMS auf Strategien künstlerischer Zusammenarbeit und auf Warten als nicht-totalitäre Utopie. Waiting For Cargo untersucht im Format des Performance-Hörspiels das Verhältnis von körpergenerierten Sounds und soundgenerierten Körpern.

In ihrer neuen Duo-Performance bearbeiten die Künstlerinnen den Zombie - Arbeitssklave/ Symbol kapitalistischer Ausbeutung und Kolonialisierung/ das Fremde/ göttliche Bestrafung - als utopisches Modell. Eisenächer/Harder CLAIMS untersuchen in ihrem Lecture-Konzert Konzepte von Erinnerung, Bewegung und der Gleichberechtigung toter Materie.

Zombie Lecture







Eisenächer/Harder CLAIMS
On Money
Performance-Konzert

September 28th 2011, 8.00 pm Espace Projet
in the frame of24Gauche, Montréal/QC, CDN


In their performances, the duo Eisenaecher/Harder CLAIMS works with performance objects, text material, artistic actions and songs. Since 2009 the artists focus on the sound within their work, particularly investigating the format of the performance-hearplay and the relation between body-generated sounds and sound-generated bodies. In the context of 24 Gauche, Eisenaecher/Harder CLAIMS will give a 40 minute performance-concert that consists of selected songs and sound pieces from their whole working period as performance art duo.


Eisenächer/Harder CLAIMS





Eisenächer/Harder CLAIMS
Zombie Lecture
Lecture-Concert

October 4th 2011, 8.00 pm, Bain St. Michel
in the frame of VIVA! Art Action, Montréal/QC, CDN


The Berlin-based performance duo Eisenaecher/Harder CLAIMS (Janine Eisenächer and Joy Harder) creates performances based on the research of ethnological phenomena and cultural concepts of incorporation and transformation, e.g. the Haitian Vodou, the Southern-Pacific Cargo Cults and the Brazilian Antropofagia (cannibalism). Their performance series Waiting For Cargo and Waiting For are composed of an identical pool of various performance objects, text material, artistic actions and songs which the artists continuously develop as secret knowledge since 2006. In Waiting Forr Eisenaecher/Harder CLAIMS focus on strategies of artistic collaboration and on "waiting" as a non-totalitarian idea of utopia. Waiting For Cargo investigates the relation of body-generated sounds and sound-generated bodies within the format of the performance-hearplay. In their new duo-performance the artists deal with the zombie - work slave/ symbol for capitalist exploitation and colonization/ the foreign/ divine punishment - as an utopian model. In this lecture-concert Eisenaecher/Harder CLAIMS investigate concepts of remembrance, of movement, and of the equality of dead matter.






©   Impressum