(e)at_work
(e)at_work
* * * Projekte im Rahmen des Projekts 100.000 EURO JOB - gefördert mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes im Programm "Arbeit in Zukunft"

Joy Harder

Performance and Visual Artist


Joy Harder (*1981, Hamburg) lebt und arbeitet in Berlin.
Sie studierte Publizistik und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Theatre Design an der University of Glasgow.Sie beendete ihr Studium mit einer Magisterarbeit zum Sprechen über Performancekunst und zu Strategien künstlerischer Autorinnenschaft.
Seit 2006 arbeitet Joy Harder als freischaffende Künstlerin und Performerin an thematisch-konzeptuellen Serien und in interdisziplinären Forschungsprojekten. Als Gründungsmitglied der Produktionsplattform (e)at_work und des Performancekunst-netzwerks Emanuelle beteiligt sie sich an Gruppenperformances und Installationen.
Zu Harders künstlerischen Strategien gehören Warten und Reduktion sowie ein liebevoller Umgang mit Bildern und Objekten, die als eigenständige Produkte ebenso wie als Resultat ihrer Performances entstehen. Sie entwickelt objekt- und aktionsbezogene Interviewmethoden, die sie in Interaktionen im öffentlichen Raum sowie in Kontexten der darstellenden und bildenden Kunst erprobt. Derzeit gilt ihr Interesse dem TIER und Vorgängen der (Re-)Animation.


Joy Harder (*1981, Hamburg) lives and works in Berlin/Germany.
She studied Journalism and Theatre at the Freie Universität Berlin and Theatre Design at the University of Glasgow. Her thesis deals with the reception of female performance art from the sixties/seventies until today and explores artistic strategies of female authorship.
Since 2006, Joy Harder works as a freelance performance and visual artist in the context of interdisciplinary research and serial performance art projects. A founding member of the Berlin production platform (e)at_work and of the performance art network Emanuelle, she creates group performances and installations.
To wait and to reduce is part of Harder’s artistic strategy and to care for images and objects that are generated as independent products and/or during her performances. She explores object and activity related interview methods for the interaction with audiences, both in public spaces and inside the arts context. Her work currently focuses on the ANIMAL and processes of (re-)animation.




CV /deutsch/

CV /english/

Sprechen über Performance /Magisterarbeit/

...zurück
©   Impressum